Eiweiß im Urin kann den gesamten Körper schädigen

(mko) Wichtig für Diabetiker, Patienten mit einem Metabolischen Syndrom (Zuckerkrankheit
plus Fettstoffwechselstörung plus Bluthochdruck) und Bluthochdruck sollten regelmäßig ihren Urin untersuchen lassen. Denn: Enthält er kleine Mengen Eiweiß, kann das auf eine Störung der Nierenfunktion hindeuten. Ärzte sprechen dann von einer Mikroalbuminurie. Das Eiweiß im Urin kann auch ein Hinweis darauf sein, dass im Körper Arterien geschädigt sind. Die mög-lichen Folgen sind Herzinfarkt, Schlaganfall oder der Verlust einer Niere. Wird das Problem jedoch früh erkannt, kann man es medikamentös verbessern. Im Frühstadium besteht sogar die Möglichkeit, dass sich die Blutfilter der in Niere wieder vollständig erholen. Aber: Patienten sollten auch die Ernährung verändern und z. B. nur sechs bis acht Gramm Kochsalz pro Tag mit der Nahrung aufnehmen.
Deutsche Diabetes Gesellschaft