Einsamkeit steckt an!

Foto: Depressionen/Wyeth

(mko) Gerade in der Zeit nach den Feiertagen fühlen sich viele Menschen einsam und verlassen.
Eine amerikanische Studie, bei der über einen Zeitraum von zehn Jahren 5.100 Sozialkontakte
analysiert wurden, hat jetzt ergeben, dass Einsamkeit ansteckend ist, besonders bei älteren Menschen! Es reicht bereits ein Einzelner in einer Gruppe und schon überträgt sich die Einsamkeit auf alle anderen Gruppenmitglieder. Und warum dieses Gefühl gerade Frauen “ eher“ anstecken wirkt als bei Männern ist nicht bekannt.
Häufig hilft gegen Einsamkeitsgefühle ein vierbeiner Therapeut – Tiere sind ein geduldiger Gesprächspartner, sie hören immer zu und schenken uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Tiere haben auch eine Anti-Stress-Wirkung, sie steigern die Lebensfreude und Lebenslust, man fühlt sich an ihrer Seite zufriedener und ausgeglichener und das Streicheln und die Berührung etwa eines Hundes oder einer Katze wirken beruhigend.