Ein Gen sorgt für Nachmittags-Müdigkeit

(mko) Nicht immer sind Sauerstoff- oder Bewegungsmangel schuld, wenn wir bereits nachmittags müde und schlapp sind. Wissenschaftler der Universität von Uta in Salt Lake City/USA haben zum ersten Mal nachgewiesen, dass eine Verschiebung des Schlaf- Wachrhythmus beim Menschen vererbt wird. Bisher waren genetisch bedingte Veränderungen ausschließlich bei Tieren beobachtet worden. Bei Menschen, die unter einem sogenannten „Advanced sleep-phase Syndom (ASPS)“ leiden, geht die innere Uhr anders. Sie sind nicht, wie die Mehrzahl, auf 24 bis 24,5 Stunden eingestellt, sondern nur auf 23,3 Stunden – sind daher nachmittags schon müde und mitten in der Nacht ausgeschlafen.