Dünne Luft im Kreissaal – immer weniger Hebammen durch Einstellungsstopp

(mko) Es herrscht dünne Luft im Kreissaal – Sparzwänge und Stellensperren sorgen dafür, dass immer
mehr Kreissäle an ihre Leistungsgrenze geraten. Die unzureichenden Stellensituation und die größere
Dokumentationspflicht, so Magdalene Weiß, Präsidentin des Bundes Deutscher Hebammen, geht
auf Kosten der Beetreuungs-zeit. Wichtig ist allerdings, dass eine intensive Hebammenhilfe unter der Geburt den Frauen Sicherheit gibt und ihre Kompetenz stärkt, das Kind aus eigener Kraft zu ge-bären. Daher appelliert die Präsi-denten an alle Parteien, bei den Personenzahlen im Krankenhaus dringend nachzubessern. Denn Zuwendung und Hingabe passen nicht
in ökonomische Leitlinien.