Da lacht das Herz: Fit durch Thermalwasser und Montignac-Diät

Foto: Therme Warmbad

(mko) Im Frühling, da sprießt es nicht nur in der Natur, da will man raus an die frische Luft, sucht Licht, Sonne, Bewegung und Wellness zum Wohlfühlen. Körper Geist und Seele entspannen – das kann man bestens in dem Fünf-Sterne- Kur- und Golf-Hotel Warmbaderhof in Warmbad-Villach, in dem Kurzentrum und Thermalheilbad in Österreich. Das Hotel ist ein echtes Refugium für gediegenen Luxus. Hier dreht sich alles um den flüssigen Schatz Wasser. Die Thermalquelle fließt seit 500 Jahren in ein Urquellebecken und hier spürt man nach kurzer Zeit die Wohltat des Wassers, es legt sich wie Samt und Seide auf und um die Haut. Man schwimmt zwischen aufsteigenden dicken Blasen, die aus den Kieselsteinen emporsteigen und Gesundheit zu Gelenken und Gliedern bringen sollen. Zum Hotel gehört ein Thermal- Vitalcenter ( 1.800 Quadratmeter), ein Stab erfahrener und qualifizierter Fach- und Kurärzte sowie Physiotherapeuten. Angeboten werden auch Präventivprogramme,Thalasso-Therapien, Sauna, es gibt ein Beautycenter, Entspannungs- und Antistresstherapien in Verbindung mit sportmedizinischen Aufbau- und Fitnessprogrammen.
Besonders stolz ist Hoteldirektor Helmut Weiss nicht nur auf seine „haubengekrönte“Küche, sondern auf ein besonderes Diätsprogramm. Täglich gehört zu den vier Wahlmenüs auch eines, das nach der so genannten Montignac-Methode zubereitet wird. Das Besondere daran: hyperglykämische Nahrungsmittel wie Zucker, Weißmehl und schlechte Fette werden ersetzt durch Fleisch, Fisch, Käse, Obst und Vollkorngetreide. Was aber ist Glykämie: der Zuckergehalt bzw. Glukosegehalt im Blut. In nüchternem Zustand liegt der Blutzuckergehalt bei ungefähr ein Gramm Glukose pro Liter Blut. Wenn wir ein Kohlenhydrat zu uns nehmen, wird dieses bei der Verdauung in Glukose umgewandelt, was einen Anstieg des Blutzuckerspiegels bewirkt. Der Blutzuckerspiegel spielt eine entscheidende Rolle bei Gewichtszunahme, bzw. -verlust. Denn: die Glykämie, die nach der Verdauung entsteht, löst die Ausschüttung des Hormons Insulin aus. Von der abgesonderten Menge hängt es ab, ob es zur Gewichtszunahme kommt oder nicht. Wer wirksam und dauerhaft ( ohne Jojo-Effekt) abnehmen möchte, dazu sein Risiko vor Erkrankungen des Herzens und Diabetes reduzieren möchte, sollte vorbeugend dieses Ernährungskonzept übernehmen.

Für jede Art von Bewegungs-Sport bietet das Hotel einen großen Park (20 Hektar), der an das umfangreiche Lauf- und Nordic-Walking-Streckennetz von Warmbad grenzt, man aber auch auf der hauseigenen Golfübungsanlage trainieren, Tennis spielen oder reiten.
Patienten mit Durchblutungsstörungen oder Atemwegserkrankungen , die sich nur
schlecht bewegen können, Rücken- oder Gelenkschmerzen haben sind richtig in Bad Bleiberg, ganz in der Nähe von Villach mit seinem Hausberg, dem Drobatsch, Kärntens erstem Naturpark. Bad Bleiberg besitzt zwei Heilklimastollen ( Friedrich- und Thomasstollen). Darin herrschen etwa 8 Grad Celsius bei 99 Protzentiger Luftfeuchtigkeit. Das und die absolute Staub- und Pollenfreiheit unter Tage machen die Stollen zum optimalen Aufenthaltsort für Allergiker. Die Therapiegrotten findet man neunzig Meter tief im Berginneren, Platzangst muss man aber nicht haben, sie sind weiträumig und die Raumhöhe beträgt immerhin sieben Meter. Warm verpackt liegt man hier in bequemen Liegestühlen, genießt die Ruhe im Stollen, lauscht ab und zu dem Fallen eines Tropfens bis man sanft einschläft. Dann lacht das Herz über so viel Wohlfühl-Power.
Kur und Wellness-Spezialisten