Bluthochdruck: neue Ursache entdeckt

(mko) Ab dem 50. Lebensjahr hat fast jeder Zweite in der Bevölkerung zu hohe Blutdruckwerte. Neueste Erkenntnisse der Britischen Herzgesellschaft gehen jetzt davon aus, dass die Ursache für zu hohen Blutdruck (Hypertonie) möglicherweise im Gehirn zu finden ist. Professor Jeremy
Pearson: „Unsere Studie zeigte überraschende Ergebnisse und wird die künftige Forschung in eine völlig neue Richtung lenken. Es zeigte sich plötzlich ein enger Zusammenhang zwischen der Blutversorgung im Gehirn und eine mögliche Entzündung der Blutgefäße.“ Das soll nun genauer untersucht werden.
Der ideale Blutdruck liegt laut Hochdruckliga bei 120/80 mmHg. Von Bluthochdruck spricht man, wenn der Druck in den Arterien krankhaft auf einen systolischen Wert von über 140 mmHg und ei-nen diastolischen Wert über 90 mmHg gesteigert ist. Bluthochdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für Gefäßerkrankungen und Herz- und Nierenschwäche.