„Bitter“ mag auch der Darm nicht.

(mko) Nicht nur die Zunge, sondern auch der Darm nimmt offenbar die Geschmacksempfindung „bitter“ wahr, die als natürliches Warnsignal vor Giften dient. Nach dem Genuss bitterer Stoffe setzt der Darm einen Abwehrmechanismus in Gang, der ihre Aufnahme vermindert. Auf diese Weise könnte ein bitteres Aroma die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen