Bei Rücken- und Knieschmerzen ist die Akupunkturbehandlung jetzt Kassenleistung

(mko) Fußball ist ansteckend. Wer kickt muss aber schon mal mit Knieverletzungen rechnen. Künftig können Versicherte chronische Knie- und Rückenschmerzen mit einer Akupunktur-Behandlung therapieren lassen, ohne dabei selbst in die Tasche greifen zu müssen. Denn: Künftig gilt die Akupunkturbehandlung bei Knie- und Rückenschmerzen als Regelleistung und wird von den Krankenkassen übernommen. Hintergrund: ein breit angelegter Modellversuch von über fünf Jahren zeigte ganz klare Erfolge der Akupunkturbehandlung im Vergleich zu einer Standardtherapie. Experten gehen davon aus, dass die Nadeleinstiche der Akupunktur im zentralen Nervensystem Endorphine (morphinähnliche Substanzen) freisetzt, die als natürliche Schmerzstiller wirken. Vermutet wird auch, dass die Nadeln die peripheren Nerven stimulieren und so als Ablenkung oder Gegenreiz zum eigentlichen Schmerz wirken.