Bauchumfang: Indikator für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

1508_artikel_images(mko) Ein großer Bauchumfang ist ein sichtbares Zeichen für zu viel inneres Bauchfett. So liegt z.B. bei Frauen der Grenzwert bei 88 Zentimetern, bei Männern bei 102 Zentimetern – Fett am Bauch bedeutet ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen (Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Denn: Menschen mit gleichem Gewicht können aufgrund der Fettverteilung ein unterschiedliches Risiko für Stoffwechsel-Erkrankungen z.B. Bluthochdruck, zu hohe Blutfett- und Blutzuckerspiegel und Typ-2-Diabetes haben. Unsere Fettzellen sind nicht passiv, im Gegenteil, sie beteiligen sich aktiv am Stoffwechsel. Das Fett im Bauchraum unterliegt speziellen biochemischen, hormonellen und molekularbiologischen Prozessen und wirkt sich ungünstig auf den Fettstoffwechsel aus. Daher emp-fiehlt die Deutsche Adipositas Ge-sellschaft z.B. eine regelmäßige Messung des Bauchumfangs, schon bei einem BMI über 25 ( der Body Mass Index zeigt das Verhältnis von Körperwicht und Körpergröße, berücksichtigt allerdings nicht, wo das Fett sitzt).Und so wird der Bauchumfang gemessen:

  •   Im Stehen mit freiem Oberkörper
  •   Maßband in die Mitte legen, zwischen dem oberen Rippenbogen und dem  Beckenkamm anlegen
  •   In gerader Linie das Maßband zwischen den beiden Punkten um den Bauch herumführenØ Ablesen des Bauchumfangs im leicht ausgeatmetem Zustand