Baby: Sojamilch nur in Ausnahmefällen

(mko) Sofern kein zwingender Grund für eine Ernährung auf Sojamilch-Basis vorliegt, z. B. bei einer Lactoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit), sollten Säuglinge nicht mit Sojamilch ernährt werden. Der Grund sind die hohen hormonähnlichen Substanzen, die so genannten Phytoöstrogene, die normalerweise eher gesundheitsfördernd sind, bei Säuglingen ist die Wirkung aber noch unbekannt. Negative Effekte können nicht ausgeschlossen werden. In den ersten sechs Lebensmonaten sollte Sojanahrung gar nicht verabreicht werden. In Frankreich raten die Behörden sogar, Kindern erst ab dem 3. Lebensjahr Sojaprodukte zu geben.