Alkoholfreies Weißbier fördert Gesundheit von Sportlern

(mko) In einer weltweit größten Marathonstudie (Be-MaGIC) wurden jetzt die positiven Effekte von alkoholfreiem Weißbier für das Immunsystem und bei Entzündungen wissenschaftlich nachgewiesen.
Das haben Forscher für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin der
Unter Leitung von Sportmediziner Dr. Johannes Scherr von der TU München am Klinikums rechts der Isar wurden 277 Probanden drei Wochen vor und zwei Wochen nach dem München Marathon 2009 untersucht. Im Zentrum der Studie standen gesundheitliche Risiken eines Marathons für die Läufer sowie mögliche positive Auswirkungen von Polyphenolen.
Die aromatischen Verbindungen kommen in Pflanzen als Farbstoffe, Geschmackstoffe oder Tannine vor. Vielen dieser Stoffe wird eine gesundheitsfördernde und krebsvorbeugende Wirkung zugeschrieben. Neu an der Marathonstudie war, dass die Kombination aus verschiedenen Polyphenolen an einer großen Zahl von Studienteilnehmern untersucht wurde. Als Testgetränk wurde Erdinger Alkoholfrei ausgewählt, da es zahlreiche Polyphenole enthält und bei Marathonläufern und Triathleten beliebt ist. Eine Gruppe trank ein bis 1,5 Liter des Testgetränks am Tag, die andere Gruppe erhielt die gleiche Dosierung eines Placebo-Getränks, das sich vom Testgetränk nur durch die fehlenden Polyphenole unterschied.

Ein Ergebnis der Studie ist, dass nach einem Marathonlauf bei den Sportlern verstärkte Entzündungsreaktionen auftreten, das Immunsystem aus dem Gleichgewicht gerät und die Läufer vermehrt an Infekten der oberen Atemwege leiden. Diese Anfälligkeit gegenüber Krankheitserregern nach sportlichen Belastungen wird auch als „Open-Window“ bezeichnet. Weiterhin zeigte sich, dass das Polyphenol-haltige alkoholfreie Weißbier gesundheitsfördernd auf den Organismus wirkt: Die Entzündungsparameter im Blut waren deutlich niedriger, gleichzeitig traten Infekte seltener oder mit geringeren Symptomen auf.

Die Studie wurde beim weltweit größten Kongress für Sportmedizin in Denver, USA, vor rund 5.000 Wissenschaftlern, Ärzten und Trainern vorgestellt, der vom American College of Sports (ACSM) veranstaltet wird. Die Studie wird im Januar in der Fachzeitschrift Medicine & Science in Sports & Exercise (MSSE) in gedruckter Form veröffentlicht.