Abfahrtsski nicht so venenfreundlich wie Langlauf

Foto: Kärnten-Werbung/Österreich

(mko) Wen die Venen quälen, der sollte Sport und Spaß im Schnee suchen. Nichts eignet
sich besser als Skilanglauf, denn hier wird die gesamte Körpermuskulatur über längere Zeit
rhythmisch-dynamisch bewegt und so gekräftigt. Langlauf ist leicht zu lernen, auch für
aktive und sportliche Senioren und die Gefahr von Verletzungen ist relativ gering. Durch
die vorwärtsgleitenden Skier werden die Wadenmuskeln abwechselnd angespannt und entspannt.
Bei jeder Anspannung üben die Muskeln einen kurzen Druck auf die Venen aus, durch den das Blut aus
dem Bein gepumpt wird. Diese sogenannte Wadenmuskel-Venen-Pumpe sorgt für neuen Schwung in den Beinen, und baut bestehende Stauungen ab. Damit die Muskel-arbeit bei geschwächten Venen nicht „verpufft“, ist ein äußerer Gegendruck notwendig. Deshalb dürfen auch beim Skifahren spe-zielle Kompressionsstrümpfe nicht fehlen, die diesen Druck erzeugen. Wem Skilanglauf zu langweilig ist, sollte Snowboard fahren, hier aber lockere Schwün-ge im Tiefschnee. Wichtig: Gutes Gleichgewichtsgefühl. Auch Schlittschuhlaufen beansprucht alle Muskeln der Beine und bringt so die Venen auf Trab.